Einstieg in die Paid4 Szene

Es gibt verschiedene Wege den Einstieg in die Paid4 Szene zu finden und es ist eigentlich ganz leicht, so möchte man meinen.
Aber weit gefehlt, man kann doch einige Fehler begehen, die einem die Paid4 Szene ganz schnell verleiten könnte. Deshalb hier ein paar Tipps von mir, damit der Einstieg so reibungslos wie möglich ablaufen kann.

Als erstes sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man in der Paid4 Szene nicht reich werden kann. Aber für ein kleines Taschengeld nebenbei kann es schon reichen.
Am besten ist es, wenn man sich als erstes mal ein paar Informationen über die verschiedenen Dienste, die sich im Web tummeln, einholt. Einfach mal nach Paid4 oder Paid4 Blogs googeln, da findet sich so einiges an Informationen, die zur Auswahl der Dienste, bei denen man sich schlussendlich anmelden sollte, dienlich ist.

Zu Anfang sollte man sich nicht gleich bei sehr vielen Diensten anmelden. Am einfachsten gelingt der Einstieg, wenn man sich bei zwei oder drei Paidmailern anmeldet und dort die verschiedenen Angebote wahrnimmt.
Das geht von ganz simplen Mailbestätigungen, über Teilnahme an Bonusaktionen oder Verbreitung sogenannter Facebooklikelinks. Die Vergütungen der einzelnen Angebote seht ihr jeweils in eurem Userbereich des Mailers. Dort ist auch genau beschrieben wie die einzelnen Aktionen abgearbeitet oder bestätigt werden müssen.

Nun sind wir aber wieder an dem Punkt angelangt an dem ich euch sagen muss, dass ihr nur damit nicht gerade sehr viel verdienen werdet. Richtig gut verdient nur der, der sich eine große Downline erarbeitet.
Was ist eine Downline? Eine Downline setzt sich aus geworbenen Mitgliedern zusammen, an denen ihr dann Prozentual mit verdient. Das heißt ganz einfach, ihr müsst Mitglieder werben was das Zeug hält.
Wie geht das? Ganz einfach. In eurem Userbereich gibt es irgendwo (das ist von Mailer zu Mailer verschieden) einen sogenannten Referallink. Wenn sich über diesen Link jemand anmeldet, habt ihr in automatisch in eurer Downline und bekommt euren Anteil an den Verdiensten dieses Mitglieds. Die Höhe dieses Anteils ist auch von Mailer zu Mailer unterschiedlich. Auch dieses ist ein Punkt worauf man achten sollte, bevor man sich bei einem Dienst anmeldet.
Das Beste kommt aber erst noch. Sollte dieses von euch geworbene Mitglied wieder jemanden werben, verdient ihr auch bei diesem mit. Auch wieder Prozentual gestaffelt. Und so weiter, und so weiter, und so weiter…

Ihr seht also, es ist relativ einfach im Paid4 Bereich Fuss zu fassen, aber man kann dabei auch weniger gute Erfahrungen sammeln.

Deshalb hier der eigentlich wichtigste Satz.

Informationen sind alles.

Gruß
Onkel Schorsch

Ein Gedanke zu „Einstieg in die Paid4 Szene

  1. Ein paar gute Tipps waren dabei. Ich hatte den Fehler gemacht und
    habe mich gleich zu Beginn bei über 20 Paidmailern angemeldet.
    Das Ergebnis war ein überquellendes Postfach. Nachher ist man
    irgendwie immer schlauer. Ich hoffe es geht wieder weiter in
    Deinem Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*